Untitled Document

ich freue mich, sie auf einer seite über die ostumfahrung altheim begrüssen zu dürfen und hoffe einen beitrag für einen noch offeneren informations-bzw. diskussionsprozess zu leisten. gruss rudi.berger

 
 

die ostumfahrung ist notwendig um die riederstraße an die neue umfahrung anzubinden (siehe dazu techn. bericht). diese notwendigkeit, denke ich, ist unbestritten.

ganz anders verhält es sich mit der trassenwahl. wie sie sehen bewegen sich beide varianten ausschließlich auf landwirtschaftlichem grund. auf drängen von einigen seiten wurde "in nächtlichen sitzungen"* die vorstudie 98 um ~ 250 m nach no (außen) verschoben, um entlang eines bestehenden feldweges grundstücksdurchschneidungen zu verhindern. sind die vermeintlichen nutznießer dieser verschiebung wirklich die landwirte denen unnötigst 5000 m²grund zuasphaltiert werden? ganz sicher müssen die strassenbenutzer diesen unsinn ausbaden, denn sie dürfen jährlich 30.000 l mehr kraftstoff in ihre tanks schütten und 3700 stunden früher wegfahren um ihr ziel zur gleichen zeit zu erreichen.

Vorteile der ursprünglichen Vorstudie 98:


*Zitat Otmar Sutrich am 25.5.05 bei der Besprechung- Voraussichtliche Grundinanspruchnahme.

ökonews

 


Klimabündnis